Meine Schule





Termine

Aktuelles

Ausflug der Klasse 8c ins Arp Museum

Sprechblasen 0 Kommentare

von Katharina Braun (8c), 26.11.2014, 09:00 Uhr

Klasse 8c im Arp-Museum - Foto/Abbildung: Rouven Honnef (8c)Wir, die Klasse 8c, besuchten am 20.11.2014 in Begleitung von Frau Brown das Hans Arp Museum in Rolandseck.
Im Rahmen einer Führung erfuhren wir viel über Max Ernst und seine Kunstwerke. Max Ernst ist unter anderem für seine Frottagen sehr bekannt. Wir staunten besonders über das Werk "Entstehung der Welt". Diese Austellung der Werke von Max Ernst wird noch bis Februar 2015 zu sehen sein.
Wir selber haben auch Frottagen gemalt, doch wir fanden die Bilder von Max Ernst besser und interessanter als unsere.

Außerdem betrachteten wir Werke seiner Freunde Hans Arp und dem brasilianischen Künstler Ernesto Neto. Letzterer hat zwei Räume geschaffen, die nach exotischen Gewürzen duften.

Volkstrauertag - Schüler als Friedensbotschafter

Sprechblasen 0 Kommentare

von Johanna Kretschmer, 22.11.2014, 11:56 Uhr

Volkstrauertag 2014Jedes Jahr richtet der Kreis Ahrweiler am Volkstrauertag im Auftrag der Landesregierung eine Gedenkstunde auf dem Soldatenfriedhof in Sinzig-Bad Bodendorf aus. Hier liegen über 1200 Soldaten des zweiten Weltkrieges, die zum größten Teil im Frühjahr 1945 an den Folgen von Krieg und Kriegsgefangenschaft starben. Nicht zuletzt wegen der historischen Bedeutung der Remagener Brücke findet diese kreiszentrale Gedenkveranstaltung große Beachtung.

So versammelten sich am Sonntag, dem 16.11.14 um 15 Uhr neben der stellvertretenden Ministerpräsidentin Eveline Lemke, dem Landrat Dr. Pföhler und den Vertretern der Kirche etwa 200 Menschen auf dem Friedhof. Auf Wunsch des Landrats sollten erstmals auch Jugendliche zu Wort kommen. Deshalb hatte man Schüler und Schülerinnen der Realschule Plus sowie des Gymnasiums Nonnenwerth dazu eingeladen, als zentralen Programmpunkt selbst ausgewählte oder selbst geschriebene Texte zum Frieden zu verlesen.

Unsere Schule entsandte Lea Degen (7a), Kristine Muschinski (8c) und Thomas Muschinski (10b) als Friedensbotschafter. Sie wurden von Konrektorin Marion Schnitzler und Projektleiterin Johanna Kretschmer begleitet und trugen Gedanken und Gedichte aus dem gemeinsamen Buchprojekt „Ich habe einen Traum“ vor.
Die Texte der Jugendlichen fanden große Anerkennung seitens der Zuhörerschaft, zeugten sie doch von großem Engagement und Geschichtsbewusstsein. In ihrem Frieden stiftenden Appell nach mehr Toleranz und Respekt unter den Menschen mündeten sie in den allgemeinen Konsens der Anwesenden: „Frieden ist möglich“.

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

Mensaprojekt - 5. Tag der Schulverpflegung „Mensa – Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“

Sprechblasen 0 Kommentare

von Marion Schnitzler, 21.11.2014, 08:27 Uhr

Mensaprojekt - Foto/Abbildung: Marion SchnitzlerAm 6. November 2014 trafen sich 29 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 7 und 8 anlässlich des 5. Tages der Schulverpflegung, der an der Realschule Plus Remagen von Frau Golchert und Frau Schnitzler gestaltet wurde.
Nach einer kurzen Begrüßung und einer Einstimmung auf das Thema „Mensa – Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“ und der Vorstellung aller Teilnehmer sah sich die Projektgruppe den Dokumentarfilm „Taste the waste“ (http://www.taste-the-waste.de/tastethewaste/trailer.html) an und diskutierte anschließend angeregt über dessen Inhalt. Besonders betroffen zeigten sich die Schülerinnen und Schüler von den unvorstellbar großen Mengen an noch genießbaren Nahrungsmitteln, die in unserer Gesellschaft völlig unbedacht weggeworfen werden.
Ihre Eindrücke und Ideen zum Thema hielten die Jugendlichen in Beiträgen, Gedichten und in Form von Plakaten und Powerpointpräsentationen fest, die wir Ihnen in Auszügen gerne vorstellen möchten.
Als mögliche Maßnahme zur Müllvermeidung an unserer Schule schlugen die Schülerinnen und Schüler eine Veränderung bei der Essensausgabe vor. Sie hielten es für günstiger, ihre Portionsgrößen beim warmen Mittagsessen selbst zu bestimmen, indem man ihnen beispielsweise zukünftig eine Selbstbedienung am Buffet ermöglicht.

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

Spendenlauf zugunsten der Ebola-Hilfe

Sprechblasen 0 Kommentare

von Johanna Kretschmer, 11.11.2014, 09:39 Uhr

Spendenlauf 2014Am Freitag, dem 17.10.14, fand auf Initiative der Realschule Plus Remagen ein Spendenlauf für die Ebola-Hilfe statt. Die Idee dazu hatte Frau Dr. Sabine Siemoneit, die selber seit Jahren ein Patenkind in Sierra Leone betreut. Unter ihrer Leitung bildete sich eine Projektgruppe des Kollegiums, die in kurzer Zeit die Charity-Aktion auf die Beine stellte. Auch die IGS nahm begeistert die Idee auf und mobilisierte ihre Schüler und Schülerinnen. So ging schon am frühen Morgen das gesamte Schulzentrum auf dem Sportplatz „Goldene Meile“ an den Start.
Sobald der Spendenlauf eröffnet war, gaben die Schulleiter die Laufbahn frei. Das Publikum feuerte die engagierten Läufer und Läuferinnen an, die Runde um Runde über sich selbst hinauswuchsen. Sie hatten in den Tagen zuvor in ihrer Familie und Nachbarschaft Sponsoren gesammelt, die jede gelaufene Runde mit einem selbst gewählten Geldbetrag honorierten. Nun galt es, so viel Geld wie möglich zu „erlaufen“. Jeder war also höchst motiviert und mit vollstem Einsatz dabei. Auch Lehrer liefen mit, die von der Kreissparkasse Ahrweiler gesponsert wurden. Darüber hinaus hatten Eltern und Lehrer Kuchen gespendet, der von der Schülervertretung der Realschule Plus verkauft wurde. Nicht zuletzt wurde die gute Stimmung von der Technik-AG mit Musik unterstützt.

Nach dieser gelungenen Aktion höchsten Engagements hatten sich Schüler wie Lehrer die Herbstferien erst recht verdient, denn das Resultat übertraf alle Erwartungen:

Von den 155 Läufern und Läuferinnen der Realschule Plus wurden insgesamt 3976,87 € erlaufen! Einzelspenden und der Kuchenverkauf runden den Betrag gut auf die Summe von 4000 €.
Dieser stattliche Betrag geht an die „Aktion Deutschland Hilft“ zugunsten der Ebola-Hilfe.
Unser Dank geht an alle, die am Spendenlauf teilgenommen haben, denn jeder einzelne Kilometer zählt und ist ein wertvoller Beitrag zur Ebola-Hilfe!



zum Artikel-Symbol weiterlesen

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

Ausbildung zum Schulsanitäter geschafft!

Sprechblasen 0 Kommentare

von Dr. Sabine Siemoneit, 06.11.2014, 09:22 Uhr

von links: Lia, Sofie, Maurice, Jan, Abdessamad, Jeremy, Nauman, Özlem, Alana, Moritz, Kai, Tobias, Fabian - Foto/Abbildung: Sabine KlaesEin Unfall. Ein Schüler ist verletzt. Was nun? Während viele Erwachsene unsicher sind und lieber andere helfen lassen, wissen wir 13 Schulsanitäter jetzt bestens Bescheid. Während unserer drei-tägigen Ausbildung durch den Ausbildungsleiter Evren Uriel der Johanniter Unfallhilfe lernten wir nicht nur Verbände richtig anzulegen, sondern erlangten auch Hintergrundwissen zu etlichen Erst-Hilfe-Maßnahmen. Neben der intensiven Beschäftigung mit der Anatomie des menschlichen Körpers wurden besonders Fallbeispiele besprochen. In die juristischen Feinheiten der Ersten-Hilfe hat uns Herr Eberhard Brennholt von den Jugendjohannitern eingewiesen. Abgeschlossen wurde der Kurs durch eine praktische Prüfung am letzten Tag, die wir alle gut bestanden haben. Insgesamt hat uns die Schulung, wie man sehen kann, viel Spaß gemacht und wir freuen uns darauf, euch helfen zu können!

Lia, Sofie, Maurice, Jan, Abdessamad, Jeremy, Nauman, Özlem, Alana, Moritz, Kai, Tobias und Fabian

ältere Einträge